WebMail LFS Warth | LMS | WebMail | PHOnline | Impressum
headerBild
headerBild
headerBild
Logo Oekolog
Klimabündnis
GlobalActionSchools
LMS
blog italiagirls
LAKO-Kreativpreis
Kybeleum - Agrar&Wald-Werkstätten

Fachschule Warth: Präsentation der prämierten Warther Schmankerl
LR Schwarz: Landwirtschaftsschulen sind Qualitätszentren für die Herstellung bäuerlicher Spezialitäten

Die Personen v. l.: Fachlehrerin Karoline Kolb, Bildungs-Landesrätin Barbara Schwarz und Direktor Franz Aichinger.
Foto Copyright: Jürgen Mück.

Warth/Langenlois (13.9.2017) Zum Auftakt des neuen Schuljahres gab es im Rahmen des Sommercampus an der Gartenbauschule Langenlois eine Präsentation der prämierten Produkte der Landwirtschaftlichen Fachschulen (LFS) in Niederösterreich. Auch die Fachschule Warth war mit einem ansprechenden Stand vertreten, wo es Kostproben der selbst erzeugten Schmankerl, wie Honig, Käse, Wurst und Fruchtsäfte gab.

„Allein bei der Ab-Hof-Messe in Wieselburg wurde der Warther Honig viermal vergoldet und drei Goldmedaillen gab es für die Fruchtsäfte bei der Alpen-Adria-Verkostung in Kärnten“, betont Direktor Franz Aichinger. „Neben den Prämierungen erhalten wir beim traditionellen Schmankerlmarkt von den Kunden die schönste Bestätigung für die Erzeugung unserer hauseigenen Qualitätsprodukte. Diesmal findet der Schmankerlmarkt am 17. März 2018 statt, wo man die schuleigenen Produkte verkosten und kaufen kann“, so Aichinger.

„Die Landwirtschaftlichen Fachschulen entwickelten sich in den letzten Jahren zu wahren Qualitätszentren für die Herstellung bäuerlicher Spezialitäten, wie die zahlreichen Auszeichnungen unterstreichen. Dies kommt der jungen Bauerngeneration bei der Ausbildung maßgeblich zu Gute, weil die Erzeugung von qualitätsvollen Lebensmitteln ein Gebot der Stunde ist“, betont Bildungs-Landesrätin Barbara Schwarz. „Die Erfolge bestärken uns den eingeschlagenen Weg der optimalen Verbindung von Praxis und Theorie bei der Ausbildung zur forcieren, denn nur so kann das hohe Niveau gehalten werden. Zudem ist die zeitgemäße Infrastruktur und der Einsatz moderner Technologien unverzichtbar geworden“, so Schwarz.

(Schluss)