WebMail LFS Warth | LMS | WebMail | PHOnline | Impressum
headerBild
headerBild
headerBild
Logo Oekolog
Klimabündnis
GlobalActionSchools
LMS
blog italiagirls
LAKO-Kreativpreis
Kybeleum - Agrar&Wald-Werkstätten

14-jähriger Schüler ist ÖSV-Nachwuchshoffnung für Schisport
Direktor Aichinger: Junges Schitalent mit Vorbildwirkung


Direktor Dipl.-Ing. Franz Aichinger ist stolz auf das junge Schitalent Marcel Tiefenbacher.
Fotocopyright: Jürgen Mück.

Bericht der NÖN: http://www.noen.at/neunkirchen/fachschule-warth-14-jaehriger-ist-oesv-nachwuchshoffnung-fuer-schisport/38.830.297

Warth, 2. März 2017; Schüler Marcel Tiefenbacher, der derzeit den ersten Jahrgang der Landwirtschaftlichen Fachschule (LFS) Warth besucht, punktet nicht nur mit seinen schulischen Leistungen. Auch im Schisport kann der 14-Jährige bereits auf beachtliche Erfolge verweisen. Ein Sieg und ein zweiter Platz im Riesentorlauf sowie sechs Top-Ten-Platzierungen bei ÖSV-Punkterennen gehen bereits auf sein Konto. „Es macht mir einfach sehr viel Spaß mich im Wettkampf mit den besten Schifahrern zu messen. Bereits seit meinem sechsten Lebensjahr fahre ich Schirennen. Um in Form zu bleiben trainiere ich regelmäßig am Semmering mit meinen Coach, damit ich am Wochenende für die Rennen fit bin“, betont Marcel.

Marcel Tiefenbacher, der in Naßwald (Bezirk Neunkirchen) wohnt, hat es zu den Schipisten des Alpenvorlandes nicht weit. Die ersten Rennen bestritt er auf der Rax und am Unterberg, wobei sein Vater, ebenfalls ein begeistertet Schifahrer, sich als großer Förderer erwies. In der Schi-Mittelschule in Lilienfeld wurde Marcel dann durch professionelles Training und fundierte Ausbildung an den Leistungssport herangeführt.

Direktor Dipl.-Ing. Franz Aichinger gratuliert dem jungen Schitalent zum sportlichen Erfolg: „Die herausragenden Leistungen von Marcel besitzen eine starke Vorbildwirkung für Jugendliche, die damit für die Sportausübung begeistert werden können. Durch Sport können der Jugend Kompetenzen wie Teamfähigkeit, Leistungsfähigkeit und Rücksichtnahme auf den Partner vermittelt werden, die wichtige Grundvoraussetzungen für den weiteren Bildungs- und Lebensweg sind.“